Mein Warenkorb

Vom Mar­ken-Kon­zept zur Gas­tro­no­mie

Wofür steht eine Gas­tro­no­mie-Mar­ke?

Restau­rant­kon­zep­te zur Ent­wick­lung,
Ein­füh­rung und den Aus­bau einer Gas­tro­no­mie-Mar­ke

Das ers­te Kon­zept für den Mar­ken­auf­bau einer Gas­tro­no­mie legt den Grund­bau­stein für alle wei­te­ren Ent­schei­dun­gen und Schrit­te, die als Unter­neh­men getä­tigt wer­den sol­len. Hier geht es im Gro­ßen und Gan­zen um Wer­te, die ent­spre­chen­de Ziel­grup­pe und emo­tio­na­le Tona­li­tät. Sowohl in der Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie, als auch in der kon­zep­tio­nel­len Aus­ar­bei­tung einer Mar­ke gilt: eine gute Vor­be­rei­tung, ein fun­da­men­ta­les Grund­ver­ständ­nis des ope­ra­ti­ven Geschäfts und ein kla­rer Leit­fa­den sind das A und O für den Erfolg.

Bei der Vor­be­rei­tung zur Erstel­lung eines Restau­rant­kon­zep­tes oder für Hotel­kon­zep­te soll­te zunächst eine trans­pa­ren­te und ehr­li­che Bestands­auf­nah­me erfol­gen. Das bezieht sich sowohl auf das Unter­neh­men und die Mar­ke sowie auch auf die aktu­el­len Online Mar­ke­ting Hotel- und Gas­tro­no­mie-Trends. An die­ser Stel­le lässt sich her­aus­ar­bei­ten, wo bzw. wie man aktu­ell auf dem Markt posi­tio­niert ist und wohin man sich in Zukunft hin­be­we­gen möch­te. Dazu zählt auch eine mög­li­che Ver­än­de­rung des Ange­bo­tes und der Preis­stra­te­gie – je nach­dem, wie sich der Markt gera­de ver­hält. Natür­lich spielt auch die mög­li­che Ziel­grup­pe eine ent­schei­den­de Rol­le. Denn aus der defi­nier­ten aus­ge­wähl­ten Ziel­grup­pe ent­schei­det sich, wel­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge für poten­zi­el­le Kun­den geeig­net sind und wel­cher Weg mit den eige­nen Gas­tro­no­mie- oder Hotel­kon­zep­ten ein­ge­schla­gen wer­den soll.

Wel­che Kanä­le sind für wel­che Ziel­grup­pen geeig­net und wie viel Bud­get ste­hen für The­men wie E‑Mail Mar­ke­ting, SEA-Kam­pa­gnen oder Social Media Ads zur Ver­fü­gung? Die­se und wei­te­re Fra­gen gilt es zu klä­ren für ein erfolg­rei­ches Kon­zept in der Gas­tro­no­mie.

Kon­zept für Gas­tro­no­mie – Reich­wei­te oder Image?

Beim Kon­zept für Gas­tro­no­mie geht es jedoch nicht nur um die Dienst­leis­tung oder das Pro­dukt, das man anbie­ten möch­te, son­dern es geht hier eher um die Tona­li­tät einer Mar­ke. Denn neben dem Ver­kauf von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen spielt auch das Image also die Außen­dar­stel­lung eine nicht unwe­sent­li­che Rol­le im Kon­zept einer Gas­tro­no­mie Mar­ke. Unab­hän­gig davon, ob man sich als Restau­rant Regio­na­li­tät, Sai­so­na­li­tät oder inter­na­tio­na­le Mole­ku­lar­kü­che auf die Fah­ne schreibt – ent­schei­dend ist, dass man hin­ter sei­ner eige­nen Visi­on steht und dabei authen­tisch bleibt. Eine sol­che Phi­lo­so­phie oder Visi­on kann und soll­te man sich zunut­ze machen und in die eige­nen Restau­rant- oder Hotel Kon­zep­ten inte­grie­ren.

Gut posi­tio­niert: Restau­rant- und Hotel Kon­zep­te

Wer in der Gas­tro­no­mie oder im Hotel arbei­tet, kennt es: rei­bungs­lo­se Abläu­fe erfor­dern Vor­be­rei­tung und fes­te Defi­ni­tio­nen in allen Berei­chen, damit die ope­ra­ti­ven Hand­grif­fe sit­zen und der qua­li­ta­ti­ve Out­put stimmt. Im moder­nen Mar­ken­ma­nage­ment ist es ganz ähn­lich: Eine Ent­schei­dung für eine pro­fes­sio­nel­le Aus­ar­bei­tung eines Kon­zepts in der Gas­tro­no­mie zahlt sich hin­sicht­lich kla­rer Hand­lungs­strän­ge und Pro­zess­op­ti­mie­run­gen aus. Des­halb klä­ren wir schon im Vor­feld, z.B. wenn ihr ein Restau­rant eröff­nen möch­tet, die zen­tra­len Fra­gen:

  • Auf wel­che Erfolgs­fak­to­ren und USPs könnt ihr set­zen?
  • Erstel­lung eines Busi­ness­plans?
  • Wie erfolgt die Finan­zie­rung?
  • Wel­ches Mar­ken­kon­zept ist Basis für die Mar­ken­stra­te­gie und die dar­auf auf­bau­en­de Mar­ken­kom­mu­ni­ka­ti­on?
Die­se Her­an­ge­hens­wei­se stellt bereits vie­le Wei­chen für ein erfolg­rei­ches ope­ra­ti­ves Mar­ke­ting und dient als Grund­la­ge für wei­te­re Online Mar­ke­ting Maß­nah­men in eurem Hotel oder Gas­tro­no­mie.