Mai 8, 2020

die ulti­ma­ti­ve onpage seo check­lis­te.

unse­re tipps.

Ohne OnPage SEO kei­ne Besu­cher auf Ihrer Web­site! Nur, wer die Inhal­te auf sei­ner Home­page sorg­fäl­tig für Such­ma­schi­nen opti­miert, kann Goog­le-Nut­zer auch errei­chen. Damit das klappt, sind ein paar klei­ne tech­ni­sche, inhalt­li­che und struk­tu­rel­le Knif­fe an der Basis nötig.

Unter guter OnPage SEO ver­steht man vor allem die Unter­brin­gung von Key­words in Tex­ten und Über­schrif­ten auf Lan­ding Pages. Doch auch Bild­op­ti­mie­run­gen, die Struk­tur der Sei­te und inter­ne wie exter­ne Ver­lin­kun­gen spie­len eine Rol­le. Beson­ders in der Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie ist es wich­tig, dass Dienst­leis­tun­gen über Such­ma­schi­nen zu fin­den sind – und im Ide­al­fall weit oben im Ran­king von Goog­le und Co. ste­hen.

Zeit für eine Bestands­auf­nah­me: Wie fit ist Ihre Web­site im Bereich OnPage SEO?

Kla­rer Auf­bau

→ Ist Ihre Web­site gut struk­tu­riert?

Goog­le mag es gern auf­ge­räumt. Des­halb ran­ken Web­sei­ten mit sau­ber struk­tu­rier­ten Inhal­ten, über­sicht­li­cher Menü­füh­rung und benut­zer­freund­li­cher Ober­flä­che beson­ders gut! Eine klar auf­ge­bau­te Sei­te ist des­halb die Basis guter OnPage SEO Arbeit. Das bezieht sich nicht nur auf die opti­sche Struk­tur, son­dern fängt schon bei der URL an: Kryp­ti­sche Wör­ter, Zah­len und Son­der­zei­chen haben hier nichts zu suchen. Les­ba­re Titel kön­nen Such­ma­schi­nen viel bes­ser erfas­sen und tei­len. Auch bei zu lan­gen Tex­ten und ver­schach­tel­ten Sät­zen gibt es Minus­punk­te.

Schnel­le Auf­find­bar­keit

→ Betrei­ben Sie Key­word-Recher­chen?

Fal­len bestimm­te Begrif­fe an der rich­ti­gen Stel­le kann das Ihre Auf­find­bar­keit stark erhö­hen: Falls Sie es nicht schon tun, soll­ten Sie drin­gend such­ma­schi­nen­re­le­van­te Schlüs­sel­wör­ter in Ihre Tex­te, Über­schrif­ten und im bes­ten Fal­le sogar in die URL ein­bin­den. Nur so kann sich Ihr Hotel oder Restau­rant gegen ande­re Wett­be­wer­ber durch­set­zen und ganz oben in den Goog­le-Ergeb­nis­sen erschei­nen. Dafür gibt es eine Rei­he gän­gi­ger Tools, es geht aber auch ohne – Haupt­sa­che, Sie machen es. Wich­tig dabei: Viel hilft nicht unbe­dingt viel! Der Text soll immer noch sinn­voll, gut les­bar und nur bei­läu­fig mit Key­words bestückt sein.

Digi­ta­le Struk­tur

→ Sind Ihre Über­schrif­ten mit HTML-Tags gekenn­zeich­net?

HTML ist wie jede ande­re Fremd­spra­che: Es ist hilf­reich, wenn man sie ein biss­chen beherrscht, aber nicht von Nöten. Wenn es um die Such­ma­schi­nen­freund­lich­keit Ihrer Web­site geht, sind ein paar Basics zur Anwen­dung defi­ni­tiv von Vor­teil! Durch das Kenn­zeich­nen von Über­schrif­ten durch “h1”, “h2” et cete­ra wird die inter­ne Struk­tur ver­bes­sert. Das erleich­tert Goog­le das Regis­trie­ren der Infor­ma­tio­nen – und als Beloh­nung geht es gleich ein paar Trepp­chen höher im Ran­king.

Wei­ter­füh­ren­den Links

→ Arbei­ten Sie mit Ver­lin­kun­gen?

Goog­le merkt, wenn Sie Ihre Haus­auf­ga­ben gemacht haben! Ver­lin­kun­gen im Text, die zu ande­ren Web­sei­ten füh­ren, signa­li­sie­ren sorg­fäl­ti­ge Recher­che­ar­beit. Das stei­gert die Glaub­wür­dig­keit und Authen­ti­zi­tät Ihrer Inhal­te und damit auch Ihr Ran­king. Das zwei­te Stich­wort lau­tet Text­län­ge: Was Fuß­no­ten in Büchern und wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten sind, sind inter­ne Ver­lin­kun­gen im Inter­net. So spa­ren Sie sich aus­führ­li­che Erklä­run­gen, die den Text­rah­men spren­gen wür­den und bekom­men dafür von Goog­le erneut Plus­punk­te.

Tech­ni­sche Grund­la­gen

→ Wie schnell ist Ihre Web­site?

Um das The­ma Tech­nik kom­men Sie nicht her­um! Ein lang­sa­mer Ser­ver, Bil­der oder ande­re Ele­men­te, die das Laden Ihrer Sei­te beein­träch­ti­gen, gefal­len Goog­le über­haupt nicht. Such­ma­schi­nen spie­len nur Inhal­te aus, die auch mit einer gewis­sen Sei­ten­ge­schwin­dig­keit auf­tre­ten. Das hat einen ganz ein­fa­chen Grund, und der lau­tet Eigen­nutz: Schlägt Goog­le sei­nen Usern eine lang­sa­me Sei­ten vor, war­ten die­se frus­triert vor dem Rech­ner und wen­den sich am Ende von der Such­ma­schi­ne ab. Des­halb unbe­dingt an regel­mä­ßi­ge tech­ni­sche War­tun­gen den­ken!

Nut­zer­freund­li­che Abwechs­lung

→ Gibt es eine gute Mischung ver­schie­de­ner Medi­en?

Ja, Tex­te sind unent­behr­lich, um über­haupt über Goog­le gefun­den zu wer­den. Bil­der und Vide­os machen eine Web­site aber attrak­tiv für den User – und das ist ein ent­schei­den­des Qua­li­täts­merk­mal bei der Bewer­tung durch Such­ma­schi­nen. An die­ser Stel­le kom­men wie­der Ihre HTML-Kennt­nis­se ins Spiel: Durch Anga­ben im HTML-Quell­code machen Sie visu­el­les Mate­ri­al gewis­ser­ma­ßen für Goog­le “les­bar”. Eine abwechs­lungs­reich gestal­te­te Web­site wird von Such­ma­schi­nen immer gern geteilt, wenn sie den Nut­zer glück­lich macht.

Wie sieht es aus mit Ihrer Bilanz? Brau­chen Sie Hil­fe bei der OnPage Opti­mie­rung Ihrer Web­site? Denn genau dafür sind wird da! Wen­den Sie sich jeder­zeit mit Ihren Fra­gen an uns, um das The­ma OnPage SEO auf Ihrer Sei­te anzu­ge­hen.

wei­te­re neu­ig­kei­ten aus unse­rem office.