Mein Warenkorb

3. April 2017

ganz leicht hoch­wer­ti­ge emp­fän­ger für ihre news­let­ter gewin­nen.

tipps und tricks. 

News­let­ter sind heut­zu­ta­ge ein bewähr­tes Mit­tel, um die Bin­dung zu Kun­den zu fes­ti­gen sowie den Umsatz eines Unter­neh­mens zu stei­gern. Um die­se bei­den Punk­te jedoch erfül­len zu kön­nen, sind ent­spre­chend “hoch­wer­ti­ge” Emp­fän­ger von News­let­tern selbst­ver­ständ­lich unab­ding­bar. Hoch­wer­tig impli­ziert in die­sem Sin­ne auf Abon­nen­ten zu ach­ten, die auch wirk­lich Inter­es­se an Ihrer Arbeit zei­gen.

 

Machen Sie Ihre News­let­ter also so schmack­haft wie nur mög­lich. Wie Sie das ganz leicht schaf­fen, erklä­ren wir Ihnen in die­sem Arti­kel.

1. Sor­gen Sie für eine leich­te Anmel­dung

Hin­wei­se zu einer News­let­ter-Anmel­dung soll­ten für poten­zi­el­le Emp­fän­ger nicht zu auf­dring­lich wir­ken. Der bes­te Ort an dem Sie für Ihren News­let­ter wer­ben kön­nen, ist Ihre Web­site. Dort ste­hen Ihnen vie­le ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten offen, um neue Abon­nen­ten zu gene­rie­ren. Den­ken Sie allein ein­mal an Pop Ups. Wich­tig ist dabei, dass Sie dar­auf ach­ten, die­se nicht auf eine pene­tran­te Art und Wei­se und in regel­mä­ßi­gem Abstand auf­sprin­gen zu las­sen, son­dern sie ganz gezielt ein­zu­set­zen. Nut­zen Sie bei­spiels­wei­se soge­nann­te zeit­ge­steu­er­te Over­lays. Die­se öff­nen sich dann ledig­lich, sobald sich ein Besu­cher auf Ihrer Web­site bereits län­ger auf­hält.

Ein abso­lu­ter Klas­si­ker sind Links zu Anmel­de­for­mu­la­ren zum News­let­ter im Hea­der und Foo­ter einer Web­site. Und auch die Mög­lich­keit im Check­out-Pro­zess in einem Online-Shop eine News­let­ter-Anmel­dung ein­zu­spie­len, hat vie­le Vor­tei­le. Beson­ders wirk­sam ist es jedoch auch, wenn Sie in Ihrem Social Media-Kanal ein Anmel­de­for­mu­lar ein­bin­den. Nut­zen Sie die Reich­wei­te, um auf Ihren News­let­ter hin­zu­wei­sen und Sie wer­den sehen: Sie wer­den mehr Abon­nen­ten gene­rie­ren!

2. Legen Sie offen dar, was die Emp­fän­ger erwar­tet

Wenn Sie poten­ti­el­le Emp­fän­ger von Ihrem erst­klas­si­gen News­let­ter wirk­lich über­zeu­gen wol­len, dann soll­ten Sie Trans­pa­renz zei­gen. Neh­men Sie sich doch nur mal selbst: Wol­len Sie nicht auch gern wis­sen, was Sie erwar­tet, wenn Sie sich für einen News­let­ter anmel­den? Zei­gen Sie also die Vor­tei­le Ihres News­let­ters auf und erwäh­nen Sie bei­spiels­wei­se auch, wie oft er ver­sen­det wird und dass eine Abmel­dung jeder­zeit mög­lich ist.

3. Ver­mei­den Sie in jedem Fal­le Spam-Mails

Dies ist wohl eine der wich­tigs­ten Grund­la­gen im E‑Mail Mar­ke­ting. Wich­tig ist aber auch Fol­gen­des: Wenn Sie sich bezüg­lich des Inter­es­ses Ihrer Emp­fän­ger wirk­lich sicher sein wol­len, rich­ten Sie eine Ein­wil­li­gung zum News­let­ter per Dou­ble Opt-In ein. Die­se Metho­de sorgt auch für abso­lu­te Rechts­si­cher­heit in Bezug auf die News­let­ter-Anmel­dun­gen.

4. For­dern Sie nicht zu vie­le Daten ein

Ach­ten Sie dar­auf, nicht mas­sen­haft Daten Ihrer Emp­fän­ger ein­zu­ho­len – das schreckt ab. Geschlecht, Name, Alter: Das sind Daten, die die meis­ten Men­schen noch gern ange­ben. Sei­en Sie jedoch vor­sich­tig und gehen Sie nicht zu sehr in die Tie­fe. Je weni­ger Daten Sie ein­for­dern, des­to eher sind Inter­es­sen­ten bereit, eine Anmel­dung auch wirk­lich zum Abschluss zu brin­gen. Eigent­lich ist doch zu Beginn sowie­so nur die Mail-Adres­se wich­tig, mei­nen Sie nicht auch?

5. Ver­schen­ken Sie doch mal etwas

Es ist ganz ein­fach: Anrei­ze schaf­fen, Abon­nen­ten gewin­nen. Oder? So ziem­lich, zumin­dest. Vie­le Emp­fän­ger sind eher dazu bereit Ihnen ihre Mail-Adres­se zur Ver­fü­gung zu stel­len, wenn sie im Gegen­zug dafür etwas bekom­men. Und das muss nicht ein­mal wirk­lich viel sein. Den­ken Sie als E‑Com­mer­ce-Händ­ler bei­spiels­wei­se ein­fach dar­über nach, exklu­si­ve Rabatt­gut­schei­ne zu ver­tei­len.

6. Fra­gen Sie nach Wün­schen

Es ist zwar rich­tig, dass Sie nicht zu vie­le Daten von Ihren Emp­fän­gern ein­for­dern soll­ten, auf der ande­ren Sei­te hel­fen Ihnen die­se jedoch auch dabei, die News­let­ter auf deren Inter­es­se aus­zu­rich­ten. Dafür ist die bes­te Lösung, dass Sie Ihre Emp­fän­ger ein­fach selbst fra­gen und sie allein fest­le­gen las­sen, wel­che News­let­ter sie am liebs­ten emp­fan­gen möch­ten. Wei­sen Sie gern auch dar­auf hin, dass Sie mit wei­te­ren Daten alle News­let­ter direkt auf den Geschmack der ein­zel­nen Emp­fän­ger zurecht schnei­den kön­nen.

Haben Sie noch Fra­gen oder Anre­gun­gen zum The­ma News­let­ter und deren Emp­fän­ger-Ziel­grup­pe? Schrei­ben Sie uns doch ein­fach eine Mail, wir hel­fen Ihnen gern wei­ter!

wei­te­re neu­ig­kei­ten aus unse­rem office.