Juni 12, 2017

meta-descrip­ti­ons.

ein “150-zei­chen-schnip­sel”, der es in sich hat.

Der Teu­fel steckt bekannt­lich im Detail – und zwar in den Meta-Descrip­ti­ons einer Web­site! Wel­ches Poten­zi­al in die­sen schein­bar unsicht­ba­ren “Schnip­seln” (Snip­pets) steckt, wel­che Bedeu­tung die­se rund 150 Zei­chen für ein erfolg­rei­ches Goog­le­ran­king haben und was man bei der Erstel­lung beach­ten soll­te, ver­ra­ten wir Ihnen hier!

Was man auf den ers­ten Blick nicht sieht, gibt es auch nicht? Falsch gedacht! Meta-Descrip­ti­ons sind viel­leicht nicht auf den ers­ten Blick sicht­bar, aber trotz­dem ein wich­ti­ger Teil eines such­ma­schi­nen­op­ti­mier­ten Online­auf­tritts. Egal, ob Sie einen neu­en Bei­trag in Ihrem Blog hoch­la­den, Pro­duk­te in Ihrem Online-Shop ein­pfle­gen oder die Start­sei­te Ihrer Web­site gestal­ten: Das Pfle­gen der Meta­da­ten soll­te wie selbst­ver­ständ­lich dazu­ge­hö­ren. Denn spä­tes­tens, wenn man sich auf die Goog­le­su­che nach Ihrem Restau­rant oder Pro­duk­ten aus Ihrem Online-Shop begibt, sind es am Ende optisch auf­fäl­li­ge und inhalt­lich kna­cki­ge Snip­pets, die bei Kun­den und Gäs­ten den “das ist genau das, was ich suche”-Effekt aus­lö­sen.

 

Also soll­ten Sie dar­auf ach­ten…

  • kurz und prä­gnant einen ers­ten Ein­druck von Ihrem Ange­bot zu ver­mit­teln
  • das Inter­es­se des Gas­tes oder Kun­den zu wecken und ihn aktiv anzu­spre­chen
  • Bedarf nach Ihren Leis­tun­gen zu schaf­fen, eine Lösung für die­sen Bedarf zu bie­ten und den Kun­den zum Buchen oder Kau­fen anzu­re­gen
  • mit der pas­sen­den Wort­wahl Ihren Unter­neh­mens­cha­rak­ter zu trans­por­tie­ren
  • nur rund 150 Zei­chen zu ver­wen­den, da län­ge­re Tex­te abge­schnit­ten wer­den
  • poten­zi­ell gesuch­te Key­words ein­zu­bau­en
  • mit Icons und Son­der­zei­chen optisch auf­zu­fal­len

Wer wenig Wert auf gute Meta-Descrip­ti­ons legt, endet spä­ter so bei Goog­le:

 

→ abge­bro­che­ner Beschrei­bungs­text

→ kryp­ti­sche Arti­kel­num­mern und inter­ne Ver­lin­kun­gen, die den Kun­den ver­wir­ren

→ wenig Infor­ma­tio­nen

Gehen Sie lie­ber mit gutem Bei­spiel vor­an:

→ auf­fäl­li­ge Icons

→ infor­ma­ti­ve Zusam­men­fas­sung der wich­tigs­ten Inhal­te

→ Ver­lin­kung auf wei­ter­füh­ren­de Unter­sei­ten

Rich Snip­pets – die gewis­se Wür­ze für Ihre Rezep­te, Pro­duk­te und Bewer­tun­gen

Wer aus einem Snip­pet ein rich­tig gehalt­vol­les “Rich” Snip­pet machen will, hat noch wei­te­re Optio­nen bei der Meta­da­ten-Pfle­ge, um inter­es­sier­ten Gäs­ten oder Online-Shop­pern zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen zu geben. Durch ent­spre­chen­de Ein­stel­lun­gen im Quell­code kön­nen zum Bei­spiel Bewer­tun­gen, Rezept­an­ga­ben, Fotos, Events (inkl. Datum), Social Media-Icons (inkl. Ver­lin­kung), Vide­os oder Pro­dukt­prei­se in den Meta-Descrip­ti­ons ein­ge­baut wer­den. Ob Goog­le am Ende die­se Snip­pet-Ele­men­te aus­spielt, kann lei­der nicht garan­tiert wer­den. Im Opti­mal­fall kön­nen Sie aber mit Rich Snip­pet-opti­mier­ten Pro­duk­ten oder Inhal­ten noch stär­ker im Such­ergeb­nis-Dschun­gel auf­fal­len und Nut­zern anspre­chen­den, infor­ma­ti­ven Mehr­wert bie­ten.

So zum Bei­spiel:

→ anspre­chen­des, appe­tit­an­re­gen­des Foto

→ Über­sicht über die Zube­rei­tungs­zeit und Kalo­ri­en­an­zahl

→ kur­ze, kna­cki­ge Beschrei­bung

→ Aus­kunft über die Ver­füg­bar­keit und den Preis

→ emo­tio­na­le Beschrei­bung, die Lust auf das Pro­dukt macht

Wie man sieht, sieht man doch etwas

Auch wenn gro­ße Online-Shops und Web­sites Ihre Meta-Descrip­ti­ons teil­wei­se etwas ver­nach­läs­si­gen, soll­ten Sie Ihnen dies nicht gleich­tun – die­se Sei­ten erhal­ten ohne­hin genug Zulauf.

Sehen Sie die inhalt­lich hoch­wer­ti­ge und optisch anspre­chen­de Gestal­tung Ihrer Snip­pets lie­ber als prak­ti­sche Mög­lich­keit, Ihren Online­auf­tritt für Goog­le und Nut­zer auf­fäl­li­ger und rele­van­ter zu gestal­ten. Zuge­ge­ben: Wich­ti­ge Inhal­te in 150 Zei­chen zu packen, ist eine Her­aus­for­de­rung. Doch es lohnt sich, sich den schein­bar unschein­ba­ren Meta­da­ten zu wid­men und so noch mehr poten­zi­el­le Gäs­te und Kun­den bei der Goog­le-Suche mit einem Eye-Cat­cher abzu­ho­len.

wei­te­re neu­ig­kei­ten aus unse­rem office.