Mein Warenkorb

28. Juli 2017

influ­en­cer-mar­ke­ting.

so geht gute wer­bung heu­te.

Haben Sie schon mal Influ­en­cer ein­ge­la­den, um bei Ihnen im Restau­rant zu essen oder in Ihrem Hotel zu über­nach­ten? Wenn ja, dann haben Sie ver­stan­den, wie erfolg­rei­ches Mar­ke­ting heu­te funk­tio­niert. Wenn Sie jedoch kei­ne Ahnung haben, wovon hier die Rede ist, dann braucht Ihre Mar­ke­ting Stra­te­gie drin­gend ein Update!

Über Blogs, You­tube, Insta­gram und Co. errei­chen Social-Media-Stern­chen jeden Tag hun­dert­tau­sen­de Men­schen – das könn­ten auch Ihre Kun­den sein! Soge­nann­te Influ­en­cer sind damit ein wich­ti­ger Wer­be­part­ner, in den es sich in der digi­ta­len Zeit zu inves­tie­ren lohnt. Was genau Influ­en­cer machen und wie­so sie so gewinn­brin­gend für Ihre Bran­che sind, ver­ra­ten wir Ihnen hier.

Von Beruf Influ­en­cer

Influ­en­cer sind der Mega­trend in der Mar­ke­ting­bran­che. Aber was steckt über­haupt dahin­ter? Der Begriff “influ­ence” kommt aus dem Eng­li­schen und bedeu­tet über­setzt „beein­flus­sen“. Und genau dar­um geht es bei die­ser Mar­ke­ting Stra­te­gie: Nut­zen Sie den Ein­fluss und die Reich­wei­te erfolg­rei­cher Blog­ger. Die­se wach­sen dank ihrer gro­ßen Zahl an Fol­lo­wern in kür­zes­ter Zeit zu Mei­nungs­ma­chern in den Sozia­len Netz­wer­ken her­an. Sie sind am Puls der Zeit und im direk­ten Kon­takt mit Ihren poten­ti­el­len Kun­den. Damit sind Influ­en­cer sowas wie “mensch­li­che Wer­be­platt­for­men” von denen Sie als Mul­ti­pli­ka­to­ren pro­fi­tie­ren kön­nen: Berich­tet ein Influ­en­cer auf sei­nem Blog, Face­book- oder Insta­gram-Account über Ihr Restau­rant oder Hotel wird es nicht lan­ge dau­ern und Ihr E‑Mail Post­fach quillt über vor Reser­vie­rungs­an­fra­gen.

Influ­en­cer Mar­ke­ting betrei­ben: So geht’s!

Die Reich­wei­te von Blogs, You­tube und Social Media ist nicht zu unter­schät­zen – pro­fi­tie­ren Sie davon! Zunächst müs­sen Sie Influ­en­cer fin­den, die zu Ihnen und Ihrer Ziel­grup­pe pas­sen. Sind Sie Gast­ge­ber in einem Restau­rant? Food-Blog­ger berich­ten lie­bend gern über Restau­rant­be­su­che. Oder betrei­ben Sie ein Hotel auf Hawaii? Dann laden Sie einen Rei­se­b­log­ger ein. Um den rich­ti­gen Influ­en­cer zu fin­den, suchen Sie nach Schlag­wor­ten bei Goog­le und kli­cken sich ein biss­chen durch die Blogs und Pro­fi­le auf den ers­ten Plät­zen der Such­ergeb­nis­se. Jeder pro­fes­sio­nel­le Influ­en­cer hat eine Adres­se, an die Sie eine Anfra­ge sen­den kön­nen. Alter­na­tiv gibt es mitt­ler­wei­le sogar Agen­tu­ren, die die­se Auf­ga­ben für Sie über­neh­men. Das kos­tet natür­lich extra. Nicht zu ver­ges­sen: Auch die Zusam­men­ar­beit mit Influ­en­cern kann, abhän­gig vom Bekannt­heits­grad, ganz schön ins Geld gehen.

 

Die Mischung macht’s

So sehr Influ­en­cer Mar­ke­ting im Moment auch boomt: Sie soll­ten Ihre Kam­pa­gne nicht allein in die Hän­de von Influ­en­cern legen. Zum Einen, weil die meis­ten von Ihnen sehr viel Wert auf ihre krea­ti­ven Frei­hei­ten in der Gestal­tung der Inhal­te legen. Das bedeu­tet für Sie, dass Sie dem Influ­en­cer Ihrer Wahl gro­ßes Ver­trau­en ent­ge­gen­brin­gen müs­sen. Über­le­gen Sie sich vor­ab genau, ob die Koope­ra­ti­on Ihnen den gewünsch­ten Mehr­wert brin­gen kann. Zum Ande­ren dür­fen Sie nicht ver­ges­sen: Das Inter­net ist sehr schnell­le­big und die Influ­ence Mar­ke­ting Bran­che ist noch jung. So schnell, wie Blogs und Influ­en­cer aus dem Boden geschos­sen sind, kön­nen sie auch wie­der ver­schwin­den. Nach und nach kommt jedoch immer mehr Struk­tur in den Markt und solan­ge sich nicht Ihre kom­plet­te Mar­ke­ting Stra­te­gie auf den Kanä­len von Influ­en­cern abspielt, soll­ten Sie die­sen Trend defi­ni­tiv mit­neh­men.

Denn wie so oft im Leben gilt: Alles in Maßen. Pro­fes­sio­nel­les Online-Mar­ke­ting und ein gut gepfleg­ter Inter­net­auf­tritt sind die Basis, Influ­en­cer-Mar­ke­ting ein wün­schens­wer­ter Mul­ti­pli­ka­tor. Ers­te­res ist unser Job – kon­tak­tie­ren Sie uns doch direkt! 

wei­te­re neu­ig­kei­ten aus unse­rem office.