Mein Warenkorb

4. Juli 2017

con­tent republishing.

so erneu­ern sie ihren web­site inhalt.

Con­tent und Min­dest­halt­bar­keit – das passt zusam­men? Und ob! Stel­len Sie sich nur ein­mal vor, Sie schrei­ben einen Rat­ge­ber zu Kas­sen­sys­te­men von Online-Shops oder eine Anlei­tung zur Anwen­dung eines moder­nen Zim­mer-Reser­vie­rungs­sys­tems für eine Hotel-Web­site. Der Rat­ge­ber zum Kas­sen­sys­tem ist eher schnel­ler als lang­sa­mer ver­al­tet, da immer wie­der neue und noch effek­ti­ve­re Sys­te­me auf dem Markt erschei­nen und auch das Reser­vie­rungs­tool wird sicher als­bald durch so eini­ge Updates erneuert.

Und mit einem Mal sind die wert­vol­len Inhal­te, die Sie noch vor einem Monat pro­du­ziert haben, von der Bild­flä­che ver­schwun­den. Die Reich­wei­te im Netz ist hin­über, Ihr Con­tent wird auf­grund sei­nes Alters nicht mehr gefun­den. Das muss jedoch nicht zwangs­läu­fig der Fall sein. Vor­aus­set­zung ist, dass jemand den ver­al­te­ten Con­tent erkennt und ihn erneut ver­öf­fent­licht (Repu­bli­shing), sodass er wei­ter­hin im Fokus der Such­ma­schi­nen steht. Was genau Sie dabei beach­ten soll­ten und wel­che Maß­nah­men dafür ergrif­fen wer­den kön­nen, erfah­ren Sie hier.Erfolg­rei­ches 

Gene­rell soll­te man sich ernst­haf­te Gedan­ken dar­über machen, wel­che Inhal­te loh­nens­wert für eine Aktua­li­sie­rung sind. Ein paar wesent­li­che Tipps geben wir Ihnen hier mit auf den Weg:

1. Per­len Ihres Contents

Eine Ana­ly­se Ihrer Web­site wird Ihnen zei­gen, wel­che Maga­zin- oder Blog­ar­ti­kel die meis­ten Besu­cher auf Ihre Sei­te locken. Häu­fig kommt es sogar vor, dass nur weni­ge URLs den gesam­ten Traf­fic einer Web­site gene­rie­ren. Auf­grund des­sen soll­ten die stark geklick­ten Inhal­te regel­mä­ßig auf ihre Aktua­li­tät über­prüft werden.

2. Favo­ri­ten in den sozia­len Netzwerken

Inner­halb der Stra­te­gie des Repu­bli­shings kön­nen Unter­neh­men auf den sozia­len Netz­wer­ken gut und gern ein und den­sel­ben Link mehr­mals tei­len. Wenn ein Link-Post bei Face­book bei­spiels­wei­se schon ein­mal gut funk­tio­niert hat, wird er das auch mit hoher Wahr­schein­lich­keit ein zwei­tes Mal – solan­ge Sie den Post zumin­dest anders aufbereiten.

3. SEO

Der größ­te Vor­teil eines Repu­bli­shings ist gewiss die ste­ti­ge Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung. Wenn Ihr Maga­zin­ar­ti­kel, Rezept oder sons­ti­ger Text­bei­trag ein­mal eine hohe Posi­ti­on im Goog­le-Ran­king erreicht hat, sorgt dies für viel Traf­fic auf Ihrer Web­site. Und das soll doch auch so blei­ben, oder nicht?

Aus die­sem Grun­de müs­sen Sie dar­auf ach­ten, min­des­tens zwei­mal pro Woche zu recher­chie­ren, mit Hil­fe wel­cher Key­words Sie die User auf Ihre Sei­te gebracht haben. Schau­en Sie am bes­ten des Öfte­ren in pro­fes­sio­nel­len SEO Tools nach, wel­che Key­words aktu­ell am gefrag­tes­ten bei den Nut­zern sind. Ach­ten Sie bei­spiels­wei­se bei Rezep­ten auf Sai­so­na­li­tät und hal­ten Sie sich bei Maga­zin­bei­trä­gen dar­an, den Usern wesent­li­che Infor­ma­tio­nen mit auf den Weg zu geben, die für sie auch rele­vant sind.

Für sol­che The­men soll­ten sich Redak­teu­re eine Lis­te mit den 100, bes­ser noch mit den 200, meist gesuch­ten Key­words anle­gen, die sie mit der Zeit immer wie­der abfra­gen können.

1. Recher­chie­ren Sie unter den Such­ergeb­nis­sen bei Goog­le, ob es eine reel­le Chan­ce gibt, dass Sie unter die Top Ten gelan­gen können.

2. Und nun geht es end­lich an’s Tex­ten! Was gibt es Neu­es über das The­men­ge­biet, über das Sie schrei­ben möch­ten? Repu­bli­shing bedeu­tet in kei­nem Fal­le nur ein paar Sät­ze abzu­än­dern oder zu ergän­zen. Fügen Sie wenn mög­lich gan­ze neue Absät­ze hinzu.

3. Beim Repu­bli­shing steht nicht nur die Text-Opti­mie­rung im Vor­der­grund. Den­ken Sie dar­an, Links zu wei­te­ren neu­en Bei­trä­gen zu set­zen, bau­en Sie viel­leicht Info­gra­fi­ken mit ein und aktua­li­sie­ren Sie die Meta Description.

4. Stär­ken Sie jedes Repu­bli­shing mit neu­en inter­nen Ver­lin­kun­gen und prä­sen­tie­ren Sie den aktua­li­sier­ten Maga­zin­ar­ti­kel wie­der auf der Startseite.

5. Ihren aktua­li­sier­ten Arti­kel in den sozia­len Netz­wer­ken pos­ten? Wenn die­se für Sie rele­vant sind: Auf jeden Fall!

Gehen Sie neue Wege und ent­schei­den Sie sich für die Repu­bli­shing Stra­te­gie inner­halb Ihres Con­tent Mar­ke­tings. Sie wer­den sehen wie effi­zi­ent sie ist – schon nach weni­gen Wochen stei­gen sowohl die Reich­wei­te als auch die Zufrie­den­heit Ihrer User spürbar.

Sie haben Fra­gen? Fin­den, dass die Con­tent Repu­bli­shing Stra­te­gie für Ihr Unter­neh­men durch­aus inter­es­sant klingt? Dann wen­den Sie sich bei Fra­gen jeder­zeit gern an uns

Share on facebook
Teilen 
Share on twitter
Teilen 
Share on linkedin
Teilen 
Share on whatsapp
Teilen 

wei­te­re neu­ig­kei­ten aus unse­rem office.