Mein Warenkorb

9. Febru­ar 2021

Apple iOS14: Was geht uns das an?

Von Ein­schrän­kun­gen, Umsatz­kil­lern und Datenkrieg

Apple kün­digt mit sei­nem iOS14-Update mehr Daten­schutz für sei­ne Nut­zer an. Super – könn­te man jetzt mei­nen. Schaut man genau hin, muss man lei­der fest­stel­len, dass das so gar nicht super ist. Weder für unse­re Kun­den, noch deren Wer­be­trei­ben­de (also uns!). Was da nun genau auf uns zurollt und wel­che Vor­keh­run­gen jetzt unbe­dingt zu tref­fen sind? Wir haben die Hin­ter­grün­de für Euch aufgedröselt.

Klei­ner Vor­griff: Erschei­nen wird das Update laut Apple ear­ly spring 2021. Vor allem für klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, die online Wer­bung mit begrenz­tem Bud­get schal­ten, ist das Update ein gehö­ri­ger und ernst­zu­neh­men­der Umsatz­kil­ler: Exper­ten spre­chen von Umsatz­ein­bu­ßen von 50 bis 60 Pro­zent (!). Das dürf­te unse­re Kun­den mit vol­ler Breit­sei­te tref­fen. Damit jetzt kei­ne Panik aus­bricht, haben wir vor­ge­sorgt und einen Maß­nah­men­plan ent­wi­ckelt, den wir schon heu­te für unse­re Kun­den umset­zen (müs­sen) und nach Erschei­nen des Updates indi­vi­du­ell wei­ter­füh­ren wer­den. Ziel: So wenig Abstri­che und Umsatz­ein­bu­ßen in den lau­fen­den und zukünf­ti­gen Kam­pa­gnen wie nur mög­lich. Auch ihr benö­tigt Hil­fe oder Bera­tung bei der Vor­be­rei­tung auf das iOS-Update? Sprecht uns an!

Face­book, Goog­le & Co.: Was kommt mit iOS14 auf Wer­be­trei­ben­de zu?

Apple for­dert von App-Her­aus­ge­bern ab iOS14 die Inte­gra­ti­on einer Ein­wil­li­gungs­auf­for­de­rung an die Nut­zer zum Tracking, ähn­lich wie wir das schon von Web­sites gewohnt sind. Dar­un­ter fal­len logi­scher­wei­se auch Apps wie Face­book, Insta­gram und Goog­le. Nut­zer müs­sen also aktiv dem Tracking zustim­men, damit die­se Apps wei­ter­hin Nut­zer­da­ten erfas­sen und über­grei­fend wei­ter­ge­ben dür­fen. Wir als Wer­be­trei­ben­de steu­ern die Wer­be­kon­ten und Kam­pa­gnen unse­rer Kun­den – dar­un­ter fällt bei­spiels­wei­se die Aus­rich­tung von Anzei­gen auf ver­schie­de­ne rele­van­te Ziel­grup­pen bei Face­book, Insta­gram oder Goog­le, aber auch die geziel­te Wie­der­an­spra­che von Web­site­be­su­chern in den Sozia­len Medi­en, das soge­nann­te Retargeting. 

Apple iOS14: Diese Änderungen und Einschränkungen kommen bezügl. Tracking & Werbeanzeigen auf uns zu.

Und was hat das jetzt mit uns zu tun?

Wider­spre­chen die Nut­zer in den Apps nun der Ein­wil­li­gungs­auf­for­de­rung zum Tracking, wer­den kei­ne Nut­zer­da­ten mehr gesam­melt und wei­ter­ge­ge­ben. Somit steht grund­sätz­lich wesent­lich weni­ger Daten­ma­te­ri­al über Nut­zer zur Ver­fü­gung, sodass sich das Abstim­men von rele­van­ten und inter­es­san­ten Wer­be­an­zei­gen auf Nut­zer mit ent­spre­chen­den Inter­es­sen, Vor­lie­ben, Kauf­kraft, Surf­ver­hal­ten usw. auf allen Kanä­len wesent­lich schwie­ri­ger gestal­tet. Weil Apple mit die­ser neu­en Richt­li­nie die Effek­ti­vi­tät von per­so­na­li­sier­ter Wer­bung signi­fi­kant ein­schränkt, wird es Unter­neh­men mit klei­ne­ren Mar­ke­ting­bud­gets viel schwe­rer gemacht, ihre Ziel­grup­pe effi­zi­ent zu errei­chen. Die Richt­li­nie wird deren Wachs­tum brem­sen und gro­ßen Unter­neh­men einen Vor­teil ver­schaf­fen. Denn die­se kön­nen meist über weit­aus höhe­re Wer­be­bud­gets ver­fü­gen, die das Daten-Del­ta dann zu einem Teil wie­der aus­glei­chen kön­nen. Ein ziem­li­cher Ham­mer, wie wir finden. 

War­um macht Apple das?

Daten = Macht. Apple agiert hier vor­der­grün­dig als Ret­ter des Daten­schut­zes, aber es steckt doch etwas mehr dahin­ter: App­les eige­ne Platt­form für per­so­na­li­sier­te Wer­bung ist von der neu­en Ein­wil­li­gungs­an­for­de­rung, die ande­ren Unter­neh­men auf­er­legt wird, aus­ge­nom­men. Mehr sagen wir an die­ser Stel­le nicht dazu.

Auf­at­men im Datenkrieg? 

Apple hält sich bei der Her­aus­ga­be von genau­en Infor­ma­tio­nen sehr bedeckt. Wie fatal die Aus­wir­kun­gen sein wer­den, zeigt sich also erst bei und nach Ver­öf­fent­li­chung des Updates. Face­book geht zwar nicht von einem voll­stän­di­gen Ver­lust der Per­so­na­li­sie­rung unter den beab­sich­tig­ten iOS 14-Ände­run­gen aus, mit der Zeit könn­te sich die­ses Sze­na­rio jedoch bewahr­hei­ten. Mehr dazu in die­sem Arti­kel auf dem offi­zi­el­len Face­book-Blog. Wir behal­ten die Ent­wick­lung im Blick und reagie­ren schon jetzt mit unse­rem durch­dach­ten Maß­nah­men­plan, den wir euch unbe­dingt ans Herz legen, damit ihr nach Erschei­nen des Updates so wenig Wer­be­ein­bu­ßen wie mög­lich erfahrt. Schreibt uns an.

Share on facebook
Teilen 
Share on twitter
Teilen 
Share on linkedin
Teilen 
Share on whatsapp
Teilen 

Wei­te­re Neu­ig­kei­ten aus unse­rem Office.

Newsletter

Mit uns auf dem Laufenden bleiben und uns den Puls fühlen. Nichts mehr verpassen – jetzt unseren Newsletter abonnieren!